Gruppenanalyse

Das Problem der Gruppendynamik

Bei unseren Workshops und Seminaren kristallisiert sich eins immer stärker heraus – das eigentliche Problem in der Ausbildung sind weder schlechte Ausbilder, noch schlechte Hundeführer – auch wenn es von beidem genug gibt – sehr oft ist eine Gruppendynamik verantwortlich für einen Stillstand oder noch schlimmer für eine falsche Richtung in der Ausbildung.
Immer wieder fällt es auf, dass die Leute in unserem Training sich ihrer Fehler bewusst werden, aber die Umstellung selten in ihrer Gruppe umsetzen können. Zu schnell rutschen sie wieder in die Gruppendynamik hinein. Aber eine fehlerhafte Gruppendynamik verhindert ein Vorwärtskommen.
Also was sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gruppe?

1. klares Ziel
2. die richtige Größe
3. unterschiedliche Persönlichkeiten
4. ein Gruppenleiter / Instruktor
5. funktionierende Kommunikation

Und nun schauen wir, wer alles in eine erfolgreiche Gruppe gehört:

Wir brauchen Menschen mit Stärken und Schwächen!!! Ganz wichtig für eine Entwicklung sind verschiedene Persönlichkeiten! Um es mal ganz platt zu sagen – zuviel Harmonie verhindert Entwicklung. Eine Gruppe lebt und vor allem entwickelt sich mit verschiedenen Charakteren.

Die Disney – Methode zeigt es kurz und knapp:

Der Idealist
Seine Aufgabe ist es, die Ideen überhaupt erst zu ersinnen, herumzuspinnen, GROSS zu denken. Bei ihm ist alles erlaubt. Denkverbote gibt es nicht.
Der Realist
konzentriert sich auf das Machbare – jedoch mit viel gutem Wille. Er ist der Pragmatiker in dem Trio und versucht, so viel wie möglich zu realisieren.
Der Kritiker
stellt konstruktive Fragen, prüft, analysiert und verbessert das vorläufige Ergebnis. Seine Aufgabe ist, Schwachstellen zu finden – nicht, die Ideen zu beerdigen.

Info zur Disney – Methode
„Der Überlieferung nach verdankt der Zeichentrickkönig Walt Disney seinen Erfolg diesem Trio, dem er in seinem Büro drei Sessel einen Platz gab. Auf diese setzte er sich immer wieder abwechselnd – einen zum Träumen, einen zum Planen, einem zum Verbessern.“ (wikipedia)

Wir brauchen also in unserer Mantrailing – Gruppe:

– Leidenschaft für Mantrailing, ganz besonders vom Ausbilder
– Lernbereitschaft unserer Gruppenmitglieder
– Gruppenmitglieder auf die sich die Gruppe verlassen kann
– unabhängige Denker – Gruppenmitglieder, die die Wahrheit sagen – besonders der Ausbilder
– Siegertypen – sie sind die Motivatoren und können Frustration schneller überwinden

Und wenn unsere Gruppe so aussieht, dann werden wir erfolgreich arbeiten können.

UND HIER SETZEN WIR AN!!!

Wir analysieren Gruppen während ihrem Training!

– durch Videoanalyse,
– kritische Fragen und
– aufdecken von eingeprägten Verhaltensmustern

Wir geben Hinweise und einen Leitfaden zur Gruppenbildung und -findung, wie optimale Zusammensetzung, Größe, Struktur uvm.

Foto: Diskussionen und fachliche Ehrlichkeit führen zum Erfolg

Comments are closed