Instruktoren / Referenten

Martin Meding

Ausbilder bei Spürhunde NRW und K9 France

Qualifikation nach Paragraph 11 TierSchG

Seine Fortbildung in Sachen Mantrailing findet in enger Zusammenarbeit mit den Gastinstruktoren sowie der Gendarmerie und Mantrailing K9 France statt.

Hier arbeitet er inzwischen als gefragter Ausbilder  in Frankreich und Italien.

2013  Seminar Mantrailing mit Instruktor Bruno Roumeau
2014  Seminar Mantrailing mit Instruktoren Morel und   Claridge
2014  Prüfung Level Instinkt mit Dogge Kalle
2014  Fortbildung Prof. Dr. Bettina Pause Universität Düsseldorf
2014  Abendvorträge PD Dr. Udo Gansloßer
2014  Seminar Mantrailing mit Instruktor Claridge und Gendarm Roumeau
2014  Seminar Mantrailing in Les Cluds / CH mit Instruktoren Morel und Poelmans
2015  Symposium der Arge de Odorologie
2015  Seminar mit Instruktoren Claridge und Morel
2015  Prüfung Level Instinkt mit Bloodhound Thusnelda
2015  Seminar „K 9 France“ in Supt/ Frankreich mit Instruktoren Roumeau, Morel und Poelmans
2015  Seminar bei „Centre National d’Instruction Cynophile de la Gendarmerie“ in Gramat mit Instruktoren Roumeau, Poelmans, Claridge, Morel
2015  Seminar im Kreis Herford / Rinteln mit Instruktor Roumeau
2015  Seminar in Heel/NL mit Instruktor Claridge und Morel
2015  Seminar NBAS in Annecy/F mit Instruktor Poelmans, Morel, Claridge
2016  Seminar mit Instruktoren Mottier, Ferrara, Poelmans
2016  Seminar in Supt/F mit Instruktoren Roumeau, Poelmans
2016  Seminar in Gramat mit Instruktor Roumeau
2016  Seminar in Neuenburg/CH mit der Polizei Instruktor Ferrara
2016 Seminar in Mailand mit Instruktor Lazzaro
2016 Seminar in Kalletal als Instruktor mit Roumeau und Mattern
2016 Seminar in Supt mit Instruktor Roumeau, Lazzaro, Mattern
2017 Seminar mit Mottier und Jaccard
2017 Seminar mit Roumeau, Lazzaro, Mattern
2018 K9 Mantrailing France Fortbildungstraining
2018 K9 Mantrailing France Seminar als Instruktor
2018 Seminar mit Lazzaro in Bellinzago

 

Iris Meding

Organisation

In über 250 Einsätzen mit dem Otterhound Mighty Mouse hat Iris sehr viel Erfahrung rund um das Mantrailing im Realeinsatz sammeln können und eins kristallisiert sich ganz besonders heraus:
„Mit der Leine in meiner Hand kann ich über Leben oder Tod entscheiden!“

 

Deshalb ist die fundierte Ausbildung das Wichtigste!

 

 

1990 Ausbildung im Dienst- und Gebrauchshundeverein Köln – Weidenpesch
1998 – 2008 Arbeit im Tierheim Troisdorf – Hundevermittlung – Rehabilitation schwer vermittelbarer Hunde
2002 Ausbildung eines Flächensuchhundes bei der Rettungshundestaffel Siebengebirge
2005 Eintritt in die DRK Rettungshundestaffel Porz
2006 Umschulung des Flächenhundes zum Besuchshund
2007 Aus – und Weiterbildung Mantrailing Tom Middlemas
ab 2008 Aus – und Weiterbildung Mantrailing Jörg Weiß, Frau Dr. Marlene Zähner
2011- 2015 Einsatzhundeführerin für die Polizei NRW
2009 – 2012 Gründung mantrailing – quality, Geschäftsführerin mantrailing – quality
2013 Gründung Spürhunde NRW, Geschäftsführerin Spürhunde NRW
seit 2013 regelmässige Weiterbildung in Seminaren mit Instruktoren der NBAS und Gendarmerie

Silke Horstmann 

Ausbilder bei Spürhunde NRW

Seit August 2018 verstärkt Silke Horstmann, Hundeführerin, unser Ausbilderteam. Sie hat in vielen Fortbildungen – nicht nur zum Thema Mantrailing – ihr Auge, ihr Gefühl und ihr Wissen enorm geschult.

Gastinstruktoren

Gendarm Bruno Roumeau (Frankreich)

 

Ein ständiger Begleiter unserer Seminare ist unser langjähriger Freund Bruno Roumeau aus Frankreich. Der seit fast 2 Jahrzehnten als Diensthunde – Ausbilder bei der Gendarmerie arbeitende Instruktor führt die Bloodhounds Dixie und Iris, mit denen er zahlreiche Einsätze bereits absolvierte.

Seine Ausbildung ist von sehr viel Selbsterfahrung und dem damit verbundenen Selbstvertrauen und Vertrauen in den Partner Hund gekennzeichnet. Ihm liegt sehr viel an jedem einzelnem Team und dem Zusammengehörigkeitsgefühl von Mensch und Hund – nur auf der Basis eines guten Teams kann diese Arbeit erfolgreich werden.

 

Gastinstruktor 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018


Federico Lazzaro (Italien)

Seit fast 30 Jahren ist Frederico im Bereich Hunde tätig. Er arbeitete als Hundeführer, Ausbilder sowie als Direktor  beim Nationalen Berg- und Höhenrettungscorp und wurde 2013 der technische Leiter für das Projekt Bloodhound von der CNSAS (Corpo Nazionale Soccorso Alpino e Speleologico)

Er steht als Fachberater bei polizeilichen Einsätzen im strafrechtlichen sowie in Vermisstenfällen zur Verfügung, aber auch medizinische Behörden greifen auf seine langjährigen Erfahrungen zurück. Er berät über Einsätze von Such- und Spürhunden in unwägbaren Gelände durch die Verwendung von Hubschraubern als Transportmittel ebenso wie er die Koordinierung in Großstädten zum Einsatz von Personenspürhunden übernimmt.

Gastinstruktor: 2017, 2018


Jean Marc Mattern (F)

K9 Mantrailing France

 

Seminare: 2016, 2017, 2018


Referenten

Prof. Dr. Bettina Pause

Prof. Dr. PauseProf. Pause wurde 1962 in Eutin/Ostholstein geboren. Nach einer Ausbildung zur Biologielaborantin am Institut für Virusforschung und experimentelle Medizin/Eutin arbeitete sie dort als wissenschaftliche Hilfskraft und studierte Psychologie (Nebenfächer: Anthropologie, Philosophie, Physiologie und Psychopathologie) an der Universität Kiel, wo sie 1990 das Diplom erhielt.

Dort promovierte sie auch 1994 zum Dr. rer. nat. in den Fächern Psychologie, Toxikologie und Zellbiologie.

1997 folgten zwei Jahre Forschungsaufenthalt an der Washington and Lee University/Lexington (Virginia), USA, gefördert durch ein Stipendium der Gustav-Lienert Stiftung, und darauf ein Jahr als wissenschaftliche Assistentin (C1) am Institut für Psychologie in Kiel.

Es schloß sich ein vierjähriger Forschungsaufenthalt am Montreal Neurological Institut, McGill University/Montreal, Kanada, an. Prof. Pause habilitierte sich 2004 an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Kiel.

Prof. Pause: „Mein Arbeitsgebiet umfasst die ,Chemosensorische Wahrnehmung und Verhaltenswirkung beim Menschen‘.

(Text und Bild – www.uni-duesseldorf.de)

 

 

Dr. Udo Gansloßer

Udo Gansloßer (*1956) ist Privatdozent für Zoologie an der Universität Greifswald. Seine wissenschaftliche Tätigkeit begann mit der Beschäftigung mit Baumkängurus, möglicherweise, weil deren recht unbeholfene Kletterversuche ihn an seine eigene sportliche Begabung erinnerten. Nach der Dissertation in Heidelberg kehrte er zum Bodenleben zurück und beschäftigte sich mit dem Sozialverhalten der Kängurus allgemein.

Dr. Udo GansloßerAm Zoologischen Institut Erlangen erhielt er 1991 die Lehrbefugnis. Seither hat er seine fachlichen Interessen auf andere Großsäuger ausgedehnt. Seine Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit sozialen Mechanismen im Zusammenhang von Naturschutz und Zuchtmanagement. Er ist Mitglied einiger Gremien der Europäischen Zoo Assoziation EAZA und führt regelmäßig Kurse in Verhaltensbiologie und Tiergartenbiologie durch. Derzeit übt er neben diversen Unterrichts- und Seminartätigkeiten, Beratungen für Zoos und Tierparks aus und ist Autor und Übersetzer von zoologischen Schriften. Seit WS 2006/07 ist er Privatdozent für Zoologie am Zoologischen Institut und Museum der Universität Greifswald und seit SS 2007 auch Lehrbeauftragter am Phylogenetischen Museum und Institut für Spezielle Zoologie der Universität Jena. Seit mehreren Jahren betreut er zunehmend mehr Forschungsprojekte über Hunde, seien es Haus- oder Wildhundeartige. Dabei geht es vor allem um Fragen von Sozialbeziehungen und sozialen Mechanismen.

Text & Foto – www.einzelfelle.de (Foto: Ulla Bergob)